DAB+ Geräteverkauf zieht in ganz Europa an

Digitalradio ist nicht nur in Deutschland eine Erfolgsgeschichte, sondern mittlerweile auch in ganz Europa. In der vergangenen Woche hat die Vereinigung World DAB unter Berufung auf die Gesellschaft für Konsumforschung, kurz GFK, neueste Zahlen zu den Geräteverkäufen herausgegeben. Dabei fanden folgende Länder besondere Aufmerksamkeit: Belgien, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Italien, Norwegen, die Niederlande, Schweden und die Schweiz. So zog der Geräte Verkauf in ganz Europa im ersten Halbjahr 2017 im Vergleich zum Vorjahr um sage und Schreibe 30 Prozent an. Insgesamt gingen in diesem Zeitraum 1, 1 Millionen Geräte über die Ladentische.

Spitzenreiter Norwegen

Wie WorldDAB recherchierte, haben sich die Verkäufe in Norwegen quasi fast verdreifacht. Dieses Wachstum war erwartet worden, da Norwegen sich im FM Abschaltprozess befindet. Damit wagt das skandinavische Land als Erstes einen Ausstieg aus UKW. Von insgesamt sechs Regionen haben sich bereits 4 vom UKW-Netz getrennt. Los ging es am 11. Januar 2017. Am 20. September folgt noch die Region rund um Oslo und Schlusslicht ist am 11. Dezember die Region um Finnmark. Nach Angaben von Digitalradio Norwegen besitzen damit ca. 78 Prozent der Haushalte mindestens einen Digitalradio Empfänger.

Das nächste fm-Exit Land könnte die Schweiz sein. Die Nachbarn planen aktuell mit einer Abschaltung im Jahr 2020. Mit einer Werbekampagne machte man die Bevölkerung auf den bevorstehenden Wechsel aufmerksam, was sich ebenfalls mit einem Plus von 9 Prozent im Geräteverkauf bemerkbar machte.
Auch in Deutschland findet man immer größeren Gefallen an DAB plus. Wie die GfK meldet, gingen allein im ersten Halbjahr eine halbe Million Radios über die Ladentheke. Dies entspricht einem plus von 11 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Auch die Niederlande und Belgien können auf zusammen 40 Prozent Steigerung stolz sein.

Patrick Hannon, President, WorldDAB zu den Zahlen:

“These figures demonstrate the strength of the market in Europe. Not only do we have the impact of digital switchovers in Norway this year and Switzerland (2020-24), but we are also seeing the rapid development of DAB+ in a growing number of territories. Strong political commitment, the launch of new services, increased coverage and investment in consumer marketing campaigns are helping to drive DAB+ sales across the continent. With increasing economies of scale and continued innovation from manufacturers, the prospects for the sector are extremely favourable.”

Erfreuliche Zahlen auch aus Großbritannien

Auch aus Großbritannien kommen tolle Meldungen. Wie Digital Radio UK unter Berufung auf die Radionutzungszahlen unter dem Namen RAJAR meldet, steht die Nutzung von akustischen Signalen über eine digitale Plattform kurz vor dem Durchbruch der 50-Prozent-Marke. Über DAB/DAB+ hören demnach 34,5% der Bevölkerung bereits Radio. Innerhalb der digitalen Möglichkeiten steht Digitalradio mit 71% klar auf dem Siegertreppchen.

You May Also Like