Werbung

DAB+ Small Scale-Test wird in Großbritannien fortgesetzt

Das Großbritannien seit vielen Jahren als Musterland in Sachen DAB/DAB+ gilt ist längst kein Geheimnis mehr. Auch in Sachen Small Scale könnte sich Großbritannien neben der Schweiz, die diese Technik bereits seit 2014 erfolgreich umsetzen, als Vorreiter einen Namen machen. Vor einem Jahr gestartet, teilte nun die Regulierungsbehörde Ofcom mit, dass man die Sendegenehmigung für die Small Scale-Tests um ein weiteres Jahr bis zunächst 2018 verlängert, wie das Magazin Radio World zu berichten weiß. Im Laufe des Jahres, so der Bericht weiter, will man Prüfung, ob man nicht länger laufende Lizenzen den Projekten erteilen will. Aktuell sind 10 Testmuxe on air. Small Scale steht für eine Technik, die vor allem für kleinere Gebiete und lokale Sender geeignet ist. Die Reichweite der Sender ist vergleichsweise gering, die Sendekosten halten sich niedrig, da anstatt der Hardware für einen Multiplexer, Software zum Einsatz kommt. Aktuell laufen in folgenden Regionen Testbetriebe: Brighton, Portsmouth, Birmingham, Aldershot, Manchester, Glasgow, Bristol, Norwich, Cambridge, London.

Außerdem kommen weitere positive Nachrichten von der Insel. So finden immer mehr Hörer den Weg zu DAB/DAB+. Eine Meldung media.info zu Folge, hören mittlerweile 47,2% der Briten Radio über einen digitalen Weg. Das größte Stück dieses Kuchens vereinnahmt tatsächlich Digitalradio für sich mit 33,8%. Media.info beruft sich dabei aud die regelmäßigen Zahlen der Medienanalyse RAJAR. Die Schwelle von 50% ist durchaus sehr wesentlich. Dieser Richtwert war beispielsweise in Norwegen unter anderem entscheidend dafür, um den Weg für den UKW-Switch Off, der seit Jahresbeginn in vollem Gange ist, frei zu machen. Auch in Großbritannien ist diese Größenordnung maßgeblich, um die politische Diskussion über einen Wechsel zum Digitalradio als terrestrischen Hauptverbreitungsweg erneut zu beginnen.

You May Also Like