Final Countdown: Norwegen schaltet UKW ab

Der Final Countdown ist angebrochen. Als erstes Land schaltet Norwegen ab 11.01.2017 sukzessive UKW-Sender ab und macht den Weg für das Digitalradio als Hauptverbreitungsweg frei. In einer feierlichen Zeremonie wird der historische Schritt begangen werden. Bereits am 10.01. laden radio.no und Digitalradio Norge zu interessanten Vorträgen und Pannels rund um das Mega-Event ein. Zu den Top-Speakern gehören: Ole Jørgen Torvmark, Digital Radio Norway; Hans Petter Danielsen, P4; Øyvind Vasaasen, NRK; Line Langnes, The Norwegian Media Authority; Marius Lillelien, NRK; Kristoffer Vangen, Bauer Media und Kenneth Andresen, P4 und viele mehr. Wie sich der Schritt auf die Werbeindustrie auswirkt, wird auf dem Event ebenso diskutiert werden, wie die Sichtweise einiger Automobilhersteller. Ebenso werden Vertreter aus den Ländern Großbritannien, den Niederlanden, Frankreich und Australien schildern, warum sie sich für DAB+ entschieden haben. Niklaus Kühne, Head of Technical Communications, SRG und René Wehrlin, Federal Office of Communication, OFCOM werden ihre Pläne zum Switch Off in der Schweiz dem interessiertem Publikum vorstellen. Zur Situation in Deutschland wird sich Rechtsanwalt Helmut G. Bauer, ehemals Geschäftsführer der DRD Digitalradio Deutschland, äußern.

Spannend wird es dann am Folgetag, 11.01., 11.11 Uhr. Dann ist es soweit: In Bodo, in der Provinz Nordland werden die ersten UKW-Sendeanlagen vom Netz gehen. Sie können per Internet über die Seite radio.no die Veranstaltung ab 10 Uhr mit englischem Kommentar live verfolgen! Ebenso zugeschaltet ist das norwegische Staatsfernsehen NRK per Webstream. Danach werden weitere Sendeanlagen folgen. Den genauen Zeitplan finden Sie hier: http://radio.no/countdown/

Digitalradio läuft im skandinavischen Land Norwegen äußerst erfolgreich. Die jährliche Steigerungsrate an verkauften Geräten explodierte förmlich jedes Jahr. Wurden, laut WorldDAB 2009 erst 63.000 Geräte verkauft, so hat sich 2014 der Wert mit 667.000 mehr als verzehntfacht. Laut WorldDAB können 99,5 Prozent der Bevölkerung DAB+ -Programme empfangen. 71% verfügen über mindestens 1 Digitalradiogerät. In Norwegen gibt es eine Bedeckung mit den Programmen der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt NRK und eine weitere mit Sendern der Privatradiogruppe P4 und Bauer Media, sowie Energy. Zusätzlich können über 12 Multiplexe lokale Angebote empfangen werden.

Norwegen kündigte im April 2015 den Switch zum Digitalradio an, der nun in wenigen Tagen vollzogen wird. Norwegen gilt neben Ländern wie Großbritannien, der Schweiz, Dänemark und Australien als „Musterland“ wie Digitalradio erfolgreich etabliert werden kann. Tatsächlich gibt es einige Dinge, von denen auch Deutschland lernen kann: So arbeiteten öffentlich-rechtliche Sender, Privatradios, Sendernetzbetreiber und nicht zuletzt die Politik Hand in Hand, um Radio erfolgreich in das digitale Zeitalter zu migrieren. Gemeinsame Werbeaktionen machten die Bevölkerung auf das „bessere Radio“ aufmerksam. Die Automobilindustrie wurde durch dieses einheitliche Vorgehen ebenso überzeugt. 78% aller verkauften Fahrzeuge haben heute in Dänemark DAB+ als Standard an Bord (laut WorldDAB).

Norwegen hat es also bald geschafft! Die Verantwortlichen können stolz sein als erstes Land, nicht nur in Europa, sondern weltweit den FMExit durchzuführen. Dies sichert nicht nur in technischer Hinsicht, sondern auch als Medium insgesamt die Zukunft des Radios. Auch wenn UKW mit 74,3% in Deutschland die meistgenutzte Radioempfangsart noch immer ist(Digitalisierungsbericht 2016, Zahlen: TNS Infratest), so ist dieser Standard nicht mehr entwicklungsfähig. Es ist zu hoffen, dass am kommenden Mittwoch, 11.01. viele Augen, auch aus Deutschland nach Norwegen blicken und die UKW-Abschaltung als Aufbruch für die Modernisierung des Radioempfangs verstehen. Radio braucht Digitalradio!

You May Also Like