Werbung

Frankreich startet 2018 mit DAB+ durch

Im Jahr 2014 begann auch Frankreich mit einem großen Rollout ins digitale Radiozeitalter zu starten. Die Regionen waren Paris, Nizza und Marseille. In 2017 wurden u.a. für die Regionen Straßburg, Lille und Nantes Ausschreibungsverfahren beendet. Für den Zeitraum 2018 bis 2020 beschloss die Medienbehörde CSA, vorgestellt kurz nach den Weihnachtseiertagen am 27.12., ihren Fahrplan für DAB+ in der “Grande Nation”. Und, so viel sei jetzt schon gesagt: die CSA hat offenbar den festen Willen DAB+ genau so erfolgreich zu machen, wie dies bereits in anderen Staaten Europas bereits der Fall ist. Im Digitalradio-Magazin WorldDAB Eureka fasst der Digitalradio-Manager für Frankreich Jean-Marc Dubreuil die Beschlüsse wie folgt zusammen: Der Plan sehe vor, dass Ende 2020 die 47 bevölkerungsreichsten Regionen Frankreichs mit DAB+ Signalen versorgt werden. Dies entspräche 70% der gesamten Bevölkerung. Realisiert werden soll dies durch regionale Multiplexe.

Ebenso kündigte die CSA an, auch den Willen für eine Ausschreibung von zwei nationalen Multiplexen zu haben. Diese sollen, vergleichbar mit Deutschland, für einen störungs- und gleichmäßigen Empfang von z.B. für ganz Frankreich ausgerichteten Programmen von Nord bis Süd, sowie Ost bis West sorgen. Besondere Aufmerksamkeit soll dabei den Autobahnen beigemessen werden. Der Plan für geplante Ausschreibungen im Einzelnen. Die erste Welle soll sich im Juli 2018 auf folgende Metropolregionen erstrecken: Bayonne, Pau, La Rochelle, Dijon, Besancon, Grenoble, Saint-Etienne, Annecy, Chambery, Annemasse, Toulon, Avignon, Tours, Orleans, Poitiers.

Im darauffolgenden Jahr, 2019 folgen: Caen, Le Mans, Clermont-Ferrand, Limoges, Amiens, Metz, Nancy, Reims, Troyes, Rennes, Angers, Brest, Montpellier, Perpignan, Nimes.

Die Regionen Bordeaux und Toulouse befinden sich bereits in Vorbereitung für eine Ausschreibung.

You May Also Like