GFU Insights 2016 – die Preview zur IFA 2016

Christoph Vilanek, CEO freenet Bild: Dirk Martens
Christoph Vilanek, CEO freenet
Bild: Dirk Martens

Es ist eines der Highlights für die Presse vor der IFA in Berlin: Die GFU Insights und Media Briefings bei der die Neuigkeiten zur bevorstehenden IFA bereits vorab präsentiert werden. Am Vormittag referierten Experten aus der Technik- und Medienbranche unter der Moderation von Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers über aktuelle Trends und Themen. So berichtete Stephan Heimbecher von Sky Deutschland über den aktuellen Entwicklungsstand von Ultra HD und dass der Standard ein noch besseres TV-Erlebnis dank noch reellerer Bildwiedergabe schaffen wird. Er wird noch stärker an die Fähigkeiten des menschlichen Auges heranreichen.

Christoph Vilaneck, CEO von freenet erinnerte in seinem Vortrag zum Start von DVB-T2 daran, dass 9,7% der Bundesbürger aktuell DVB-T nutzen. Zum offiziellen Start im März 2017 sollen 81% der Bevölkerung in Deutschland in der Lage sein, DVB-T2 Signale zu empfangen. DVB-T2 wird 40 Fernsehprogramme in bester HDTV-Qualität über die Terrestrik auf den Bildschirm bringen. Dabei wird DVB-T2 nicht nur am heimischen TV-Empfänger zu genießen sein, ebenso wird es möglich, Öffentlich-Rechtliche und Privatsender auf dem Laptop oder Smartphone zu sehen ohne das Datenvolumen des Mobilfunkvertrages zu belasten. Zu Hause ist eine Set-Top-Box oder ein CI+-Modul für den Empfang notwendig. DVB-T2 ist seit Ende Mai als Testbetrieb in mehreren Ballungszentren on air.

Professor Dr. Britta Böckmann informierte über Möglichkeiten von ehealth und deren Nutzen für die Patienten. Allerdings sieht sie noch einige Herausforderungen die gemeistert werden müssen, wie eine bessere Vernetzung der Gesundheitsdaten, noch unklare Geschäftsmodelle, z.B. wer für die Kosten aufkommt, notwendige Zertifizierungen von ehealth-Anbietern sowie Aufklärung der Patienten.

In den anschließenden Media Briefings informierten Hersteller über ihre Highlights. Ganz klare Favoriten sind bei

Bild: Dirk Martens
Bild: Dirk Martens

der IFA 2016 die Themen, Smart Home, ehealth, OLED und Ultra HD im TV-Bereich, sowie Küchenhelfer im Segment weiße Ware.

Natürlich war auch Digitalradio ein Thema am 05. und 06.07. in Berlin. Bei den Media Briefings kündigte Grundig eine neue Produktreihe mit 4 neuen Geräten an. Den Start machte vor wenigen Tagen das Music 45 DAB+. Außerdem kommen der Music 7000 DAB+, sowie 2 edle Tischradios mit dem DTR 3000 und DTR 4000.

Hama stellte gleich 3 neue Hybridradios vor, darunter ein Bausteinelement für die heimische Stereoanlage. Die neuen Tischgeräte werden jeweils über einen Bildschirm verfügen, über den auch die optischen Elemente, wie die Slideshow mit Zusatzinformationen zu Sendungen und Sender dargestellt werden können. Mit einer speziellen App werden sich die Geräte auch praktisch mit dem Smartphone über das eigene Netzwerk steuern lassen. Diese Verbindung ermöglicht auch die vorhandene Multiroom-Fähigkeit dieser neuen Digitalradio-Empfänger.

Auch Technisat glänzte mit Neuigkeiten und kündigte ebenfalls ein Premium-Digitalradio-Gerät mit dem DigitRadio 600 an. Ebenfalls wird TechniSat auf der IFA 2016 neue Multiroom-Lautsprecher vorstellen, die in 4 Größen erhältlich sein werden. Noch einfacher soll das Thema Bedienung von allen TechniSat Geräten werden: Egal ob Smart Home, TV-Gerät oder Digitalradio. Alle Lösungen werden über eine zentrale App steuerbar sein.

Mehr zu den Digitalradio und Audio-Neuheiten auch in folgendem Video:

 

You May Also Like

About the Author: Dirk Martens