Werbung

In den Startlöchern: interview Radio

Im März diesen Jahres wurde die Lizenz von der LPR Hessen für ein Radioprojekt erteilt, welches als außergewöhnlich im deutschen Radiomarkt bezeichnet werden darf: das Interview Radio. Hinter Interview Radio steckt das Unternehmen All Audio GmbH, welches sich bestens in der Branche auskennt. All Audio produziert Werbung, Telefonansagen, E-Learnings, Industriefilme und stellt dafür die passenden Sprecher zur Verfügung.

Radio wird digital unterhielt sich mit dem Geschäftsführer Volker Pietzsch über das spannende Vorhaben und erfuhr erste Details über das Interview Radio. Volker Pietzsch sprach beim Interview Radio von einem “Experiment”, da es im Privatradiomarkt seinesgleichen sucht, welches aus diesem Grund aber auch zunächst finanziell schlank geplant ist.

Interview Radio wird, wie der Name schon sagt, vor allem Interviewbeiträge enthalten. Volker Pietzsch verglich den Inhalt des Programms mit einem, so wörtlich, “buntem Wochenmagazin”, welches thematisch breit aufgestellt sein wird: Sport, Politik, Kultur, Theater, Technik,…, der Hörer wird abwechslungsreich unterhalten und informiert werden. Der Sender will dabei aber kein Inforadio nach dem Vorbild der öffentlich-rechtlichen sein, da die Beiträge nicht zwingend Tagesaktualität haben werden. Natürlich wird es auch Wiederholungen im Programm geben, die aber, so Volker Pietzsch, so intelligent geplant sind, dass der Hörer beim Einschalten immer wieder mit neuen, überraschenden Berichten bespielt wird. Wert legt der Interview Radio-Geschäftsführer darauf, dass es keine PR-Beiträge geben wird. So ist es zwar vorstellbar, dass spannende Unternehmen im Programm vorgestellt werden, wenn dies journalistisch sinnvoll erscheint, wie beispielsweise “Hidden Champions” aus der Region.

Von strikten Formaten will sich Volker Pietzsch dabei trennen. Interviews werden so lange ausgestrahlt werden, wie es das Gespräch hergibt. Ob dies 3, 5, 7 Minuten oder länger sind, spielt für die Ausstrahlung eine untergeordnete Rolle. Keinesfalls werden diese in einen festen Zeitkorridor “gesperrt”. Natürlich wird auch Musik im Programm eine Rolle spielen, die dem Wort aber klar untergeordnet sein wird. Diese soll ein angenehmes “Beiwerk” zum Programm darstellen.

Bei den Mitarbeitern profitiert der Sender vom Mutterhaus, der “All Audio GmbH”. Das Sendegebiet wird sich auf das Rhein-Main-Gebiet konzentrieren. Die Erschließung anderer Digitalradio-Standorte ist zunächst nicht geplant. Im Digitalradio liegt nach der Meinung von Volker Pietzsch ganz klar die Radiozukunft. So sieht er zwar im Internetradio einen sinnvollen, zusätzlichen Ausspielungweg, bezeichnet aber Digitalradio als “überlebenswichtig für die Radiobranche”.

Aktuell beschäftigt sich Interview Radio mit dem Aufbau der technischen Infrastruktur. Auf Sendung möchte man, nach aktuellen Planungen, im Oktober gehen.

Ein spannendes Projekt, welches im Wort den Mehrwert sucht. Ein Umstand, der insbesondere im Privatradio in den vergangenen Jahren mit Ausnahme von beispielsweise 90elf kaum Beachtung gefunden hat. An diesem Beispiel zeigt sich erneut: Digitalradio erfindet sich mit aufregenden, neuen Formaten ständig neu und bietet dem Hörer dadurch eine Vielfalt, die auf UKW kaum zu finden ist. Radio wird digital freut sich darauf, die Entwicklung von Interview Radio verfolgen zu dürfen, wünscht den Machern viel Erfolg und bedankt sich herzlich bei Volker Pietzsch, Geschäftsführer der All Audio GmbH für erste Eindrücke und Einblicke in das neue Interview Radios.

You May Also Like