Werbung

Klassik Radio startet Streaming-Dienst

Wenn es einen Preis für das Engagement in Sachen Digitalisierung des Radio geben würde, ginge dieser in diesen Monat sicherlich an das bundesweit sendende Klassik Radio. Wie ernst man es mit der digitalen Transformation meint, wird schon beim Besuch der Homepage deutlich, wo der Sender seinen Markennamen mit dem Zusatz “digital” ziert. Noch konkreter wurde ein Manager der Gruppe in einem Interview mit dem Blatt Frankfurter Allgemeine Zeitung. Er kündigte an, sich künftig verstärkt auf den Digitalradiostandard DAB+ konkretisieren zu wollen, um sich langsam vom unzeitgemäßen UKW-Netz zu trennen. Demnach möchte Klassik Radio in Hessen und Schleswig-Holstein beim analogen Verbreitungsweg den Rotstift ansetzen. Klassik Radio setzte bereits 2011 mit dem Launch des ersten bundesweiten DAB+  Multiplexes auf das moderne, terrestrische Digitalradio.

Doch das war noch lange nicht alles. Wie mehrere Medien bereits übereinstimmend berichteten, steht Klassik Radio kurz vor dem Einstieg ins Musikstreaming Geschäft. Unter dem Namen Klassik Radio Select möchte man nach dem Vorbild der Branchengrößen Spotify, Deezer, Amazon Music, etc. ein Portal für klassische Musik auf den Markt bringen. Radio wird digital hat sich die bereits im Google Play Store verfügbare App heruntergeladen und ausprobiert. Nach dem Öffnen der Applikation wird man von einem bislang beispiellosen Angebot in diesem Segement begrüßt. Der Hörer kann aus bis zu 100 Streams, sortiert nach Epochen, Filmmusikgenres, Komponisten(Bach, Beethoven etc.), New Classics-Streams, Instrumenten, Piano-Variationen, Oper, Klassik Lounge-Werken, Jazz, Entspannungsklängen und Naturgeräuschen wählen. Außerdem stellen Starkuratoren ihre Musikauswahl vor. Unter den namhaften Künstlern befinden sich Rolando Villazon, James Newton Howard, Nic Raine u.v.m. Ebenfalls stellen beliebte Klassik Radio Mederatoren ihr Gespür für gute Musik unter Beweis, wie Thomas Ohrner, Holger Wemhoff und Florian Schmidt.

In den letzten Tagen berichtete Klassik Radio über die Schließung von Kooperationsverträgen mit dem Vermarkter für klassische Musik Naxos und Sony Music.

Neben der Konzentration auf klassische Musik will sich Klassik Radio Select auch mit hoher Klangqualität von den Mitbewerbern abheben und verspricht HD-Niveau. Neben Android und iOS Geräten soll der Streamingdienst auch den Abruf per PCs und Laptops unterstützen. Auf einer Werbegrafik sind auch Amazons Echo Geräte zu erkennen, was darauf hinweisen könnte, dass ein  spezieller Skill für diese Geräte programmiert wird. Bislang ist noch keine entsprechende Applikation im Sore des beliebten Sprachassistenten zu finden. Klassik Radio kündigt zudem die Verfügbarkeit auf Sonos Lautsprechern an.

Nach einem kostenlosen Testmonat soll Klassik Radio Select 5,99 Euro pro Monat kosten. Außerdem wird eine kostenlose Version mit ca. 10 werbefinanzierten Streams verfügbar sein. Wann der neue Service offiziell startet ist noch nicht bekannt. Auf Anfrage von Radio wird digital teilte der Klassik Radio Hörerservice mit, dass ein fixer Termin noch nicht kommuniziert werden kann. Interessenten können sich aber bereits schon heute auf der Homepage select.klassikradio.de registrieren, um auf dem Laufenden gehalten werden zu können.

Mit diesen innovativen Schritten zeigt Klassik Radio, dass es eine klare Zukunftsstrategie hat, um Radio auch im digitalen Zeitalter gut aufzustellen. Während andere große Radiomarken mit dem Launch von uninspirierten Apps und ein paar Skills, dem Aufzeigen von Horroszenarien in Bezug auf eine evetuelle UKW Abschaltung nur beweisen, dass man nicht gewillt ist sich aus dem wohligen UKW Biotop zu verabschieden und gleichzeitig nicht mal bemerkt, dass dieses bereits an den Rändern austrocknet, führt das in Hamburg und Augsburg beheimatete Klassik Radio eindrucksvoll vor Augen, dass hiesige Radiosender auch Silicon Valley Spirit haben und diesen auch umsetzen können.

Radio wird digital freut sich riesig auf den Start von Klassik Radio Select und wünscht dafür viel Erfolg!

You May Also Like