Paukenschlag: Media Broadcast konzentriert sich auf DAB+ und DVB-T2

Bereits vor einem Jahr überraschte Media Broadcast mit einem Eigentümerwechsel. Das Unternehmen sollte seit März 2016 mehrheitlich der Freenet AG gehören. Hintergrund der Transaktion war, dass Freenet auch in den Wachstumsmärkten DAB+ und DVB-T2 präsent sein wollte. Nun geht man den konsequenten Schritt weiter und trennt sich vom nicht mehr zukunftsfähigen UKW-Geschäft. Folgendes teilte Media Broadcast via Pressemitteilung heute mit:

MEDIA BROADCAST hat ihre Geschäftsfelder im Hinblick auf die Herausforderungen der Digitalisierung und ihre zukünftigen Erträge analysiert und neu bewertet. In diesem Zusammenhang hat sie beschlossen, sich auf digitale Wachstumsfelder und Serviceleistungen zu konzentrieren. Deshalb wird sich das Unternehmen bis zum 30. Juni 2018 von seinen analogen UKW-Antennen und -Sendern trennen.

Wolfgang Breuer, CEO der Media Broadcast dazu:

In Zukunft werden wir gemeinsam mit unserer Eigentümerin der freenet Group, eine klare Digital-Strategie verfolgen. Hierzu gehören insbesondere die Wachstumsfelder DVB-T2 HD und DAB+ als digitale Technologien zur TV- und Radio-Verbreitung. Wir werden auch nach der Trennung von unseren UKW-Infrastrukturen weiter Serviceleistungen im Bereich von Sendertechnik, Antennenwartung und Netzdienstleistungen anbieten. Somit bleiben wir für unsere Kunden auf allen Geschäftsfeldern ein verlässlicher Partner. Bestehende Verträge mit Sendern werden wir natürlich erfüllen.

Beigetragen zu dieser Entscheidung könnte zudem der Erlass der Bundesnetzagentur haben, neue Entgelte für den Übertragungsweg UKW zu verlangen. Das Magazin teltarif berichtete dazu ausführlich.

Recht geben Media Broadcast aber die jüngsten Stimmungsbilder in Bezug auf DAB+. Laut einer ZVEI-Studie, die vergangenen Montag veröffentlicht wurde, besitzen bereits 22% der Deutschen ab 14 Jahre ein Digitalradio-Gerät. Weitere 12% planen in 2017 solch ein Gerät anzuschaffen. Zur Erinnerung: Die KEF (Kommission zur Ermittlung des Bedarfs der Rundfunkanstalten) erwartet bis zum Frühjahr 2019, dass mindestens 27% der Bevölkerung im Besitz eines Digitalradio-Gerätes sind. Dieses Ziel scheint in greifbare Nähe gekommen zu sein. Auch im Auto wird DAB+ immer beliebter.Laut dem DAT-Automobilreport 2017 wurden 2016 ca. 20% aller Neufahrzeuge mit Digitalradio ausgeliefert.

You May Also Like

About the Author: Dirk Martens