Radiosender aus Katar will nach Österreich und Deutschland expandieren

Gut läuft es aktuell mit dem Digitalradio-Testbetrieb in Österreich. Wie bereits die radioWOCHE berichtete, geht demnächst mit Radio Big City Live ein neuer Radiosender in der Hauptstadt Wien auf Sendung. Nun gibt es einen weiteren Anwärter auf die begehrten Kapazitäten: Sout Al Khaleej aus dem Emirat Katar. Neben Österreich möchte Sout Al Khaleej auch in Deutschland auf Sendung gehen. Dazu wurde das Unternehmen MZI Media Service UG mit Sitz in Bayreuth gegründet.

Wie der Geschäftsführer der MZI Media Service UG Andreas Zwick gegenüber „Radio wird digital“ erläuterte möchte Sout Al Khaleej ein Musikprogramm für die arabische Community bieten. Darüber hinaus soll es Inhalte zur Förderung der Integration und zum gegenseitigen Verständnis geben. Einen ersten Vorstoß in Deutschland hatte man im Februar diesen Jahres unternommen und eine Bewerbung bei der Landesmedienanstalt in Berlin auf das geplante Integrationsradio in der Hauptstadt abgegeben. Leider wurde das Projekt seitens der mabb nicht weiter verfolgt. Nun möchte man einen Neustart über das Digitalradio DAB+ wagen. Sout Al Khaleej möchte, so Andreas Zwick, auch Plattform für neue Bands und Musiker aus Deutschland und Österreich sein.

Konzentrieren möchte sich Sout AL Khaleej zunächst auf Ballungsräume. Mehrere Anfragen bei den entsprechenden Gesellschaften und Sendernetzbetreibern wurden bereits gestellt. Auch medienrechtlich sind die ersten Schritte eingeleitet worden. In Österreich ist ein Antrag bei der Medienbehörde KommAustria gestellt worden. In Deutschland hat man sich an die MA.HSH gewendet, um dem Projekt das entsprechende Fundament zu geben. Politische Rückendeckung erhielt das Funkhaus aus Katar bereits von der Deutschen Botschaft in Katar, so Andreas Zwick, der in seiner beruflichen Vergangenheit unter anderem für MTV tätig war. Auf dem europäischen Kontinent ist Sout Al Khaleej nicht unbekannt. In der britischen Finanzmetropole ist man bereits auf AM, sowie über DAB zu empfangen und erfreut sich dort seit dem Sendestart im Jahr 2009 hoher Beliebtheit.

Der Sitz der MZI Media Service in Bayreuth ist kein Zufall. Der Dienstleister TMT GmbH u. Co.KG soll der technische Carrier von Sout Al Khaleej werden, wie Kultradio-Geschäftsführer Andreas Enders gegenüber Radio wird digital bestätigte. TMT ist Gesellschafter vom in ganz Bayern sendenden Kultradio. Kultradio selbst würde sich darum kümmern, dass der Klang in bester Audio- Digitalqualität beim Hörer ankommt.

Im Falle einer Genehmigung könnte Sout Al Khaleej einen weiteren Beitrag zur multikulturellen Verständigung leisten. Über DAB+ in Berlin ist bereits Panjab Radio mit dem Schwerpunkt indischer Musik on air. In Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz war bislang bigFM Worldbeats zu hören, welches allerdings durch das Hauptprogramm bigFM ersetzt wurde.

Und hier noch ein Video über Sout Al Khaleej aus Großbritannien:

You May Also Like