Rumänien findet Gefallen an DAB+

Nachdem Lettland schon im vergangenen Jahr beschlossen hatte, Testbetriebe durchzuführen, gesellt sich nun ein weiteres Land in die Digitalradio DAB+ -Familie: Bulgarien. Wie Radio World meldet, hat die Medienbehörde CRC in Bulgarien eine Lizenz für einen Testbetrieb in der Region Sofia ausgestellt. Noch im März gab es ein Treffen unterschiedlicher Interessengruppen, darunter auch der bulgarische öffentlich rechtliche Rundfunk, um über den Standard DAB+ zu diskutieren. Weitere Tests existieren in Europa unter anderem in Rumänien, Ungarn, Slowakei und Österreich. Im Nachbarland läuft aktuell noch eine großangelegte Ausschreibung für landesweite und regionale Netze im Dauerbetrieb. Auch die Ukraine kündigte Endes 2016 an, einen Testbetrieb im DAB+ -Modus durchführen zu wollen.

Während uns aus Manchester in Großbritannien schlimme Meldungen erreichen, gibt es aus der Digitalradio-Welt überraschendes zu vermelden. Beim dortigen Small Scale Testbetrieb werden in einem Multiplex am Ende diesen Monats bis zu 28 Programme hörbar sein, wie Radio World zu berichten weiß. Möglich wird dies durch die Ausstrahlung im modernen DAB+. In Großbritannien wird hauptsächlich im bisherigen DAB Modus gesendet. Um dies zu ermöglich kann aber nur mit verminderten Bandbreiten und/oder in mono ausgestrahlt werden. In Deutschland werden üblicherweise max. 15 Programme in ein Bouquet aufgenommen, um eine gute Klangqualität zu erzielen.

Positives gibt es auch aus den Niederlanden zu berichten. Das Wirtschaftsministerium plant 31 neue Digitalradio Lizenzen zu versteigern, so WorldDAB.  Dies betrifft wohl vor allem regionale Sendeplätze.

You May Also Like