Weiterer Ausbau für den Bundesmux 1

Media Broadcast sorgt erneut für besseren Empfang des bundesweiten Digitalradio-Angebotes auf Kanal 5C. Wie der Sendernetzbetreiber, der sich künftig ganz auf die digitalen Verbreitungswege konzentrieren will, mitteilte wurde bereits am 20.04.2017 der Standort Bad Mergentheim mit einer Leistung von 5kW aufgeschaltet. Bereits heute am 09.05.2017 können sich Hörer in Schleswig-Holstein freuen: In Bungsberg wird bei einer Leistung von 0,5 kW der östliche Teil des Bundeslandes nun mit besserer Qualität berücksichtigt. Und das sind die weiteren Aufschaltungen:

  • Neubrandenburg (2 kW) am 16.05.2017
  • Brandenburg (3kW) am 26.07.2017
  • Templin (10kW) am 26.07.2017

Nach eigenen Angaben plant MEDIA BROADCAST darüber hinaus weitere Senderanlagen für Kanal 5C. Mit den aktuellen Maßnahmen wird die Reichweite auf 96% in der Flächen-Mobilversorgung und 82% in der Bevölkerung erhöht, so der Sendernetrbetreiber in der Pressemitteilung.

Neues gibt es auch vom geplanten Bundesmux 2. Auf einer Diskussionsrunde bei den Medientagen Mitteldeutschland sagte James Kessel, Leiter Infrastruktur- und Rundfunkprodukte der Media Broadcast GmbH, dass ein flächendeckender Ausbau innerhalb von 6 Monaten nach der Entscheidung der Medienbehörden, welcher Bewerber den Zuschlag erhält, realisiert werden könne. Nach dem Ende der Bewerbungsfrist, befindet sich die Ausschreibung innerhalb eines Verständigungsverfahren. Dazu meinte der Geschäftsführer der SLM, Martin Deitenbeck, dass es noch keine Präferenz gäbe. Im Moment sehe er aber keinen Anlass von dem gesetzten Zeitplan abzuweichen, der vorsieht, dass die ZAK in ihrer Sitzung vom 16. Mai eine Empfehlung ausspricht und es am 6. Juni zu einer Auswahlentscheidung durch die Gremienvorsitzendenkonferenz kommt, so die Pressemitteilung der Medientage Mitteldeutschland wörtlich. Wie die radioWOCHE berichtet, haben die Absolut Digital GmbH u. Co.KG und Media Broadcast eine Anbietergemeinschaft gebildet, die sich nun gemeinsam bewirbt. In seinem Newsletter verriet Wiili Schreiner, Geschäftsführer der Absolut Digital GmbH u. Co. KG und der DRD Digitalradio Deutschland GmbH: „Beide (ABsolut Digital und Media Broadcast) wollen zusammen in einer neuen Betriebsgesellschaft in Berlin die Studiokapazitäten für das größte Radioprojekt seit Gründung des privaten Rundfunks aufbauen.“ Die weiteren Bewerber sind die Digital Audio Plattform DABP GmbH und die Radi/o digital GmbH.

You May Also Like